Vorbereitung der Abrechnung des Arzneimittelherstellerabattes von Parenteraliaverordnungen durch ZESAR als Dienstleistung

PharmÖkon e.K. bietet Ihnen Dienstleistungen an, die Vorbereitung zur Abrechnung der Herstellerrabatte von parenteraliaverordnungen durch ZESAR für Sie übernehmen. 

Sie senden uns die anonymisierten Rezepte mit Ihrer Ordnungsstrucktur. Hiermit ermitteln wir die Angaben, die Sie zur Abrechnung der Rabatte über ZESAR benötigen.   Unser Personal prüft die Ergebnisse und erstellt dann die daraus resultierenden     Angaben ZESAR-Konform für Sie.

Gleichzeitig können wir die Rezepte für Sie digitalisieren und Ihnen so die Daten zur elektronischen Dokumentenverwaltung nach §17SigV zur Verfügung stellen.







Die Pharmazeutische Industrie wurde ab 2011 verpflichtet die Herstellerrabatte nicht nur wie bisher an die GKV sondern auch an die Private Krankenversicherungen (PKV) und Beihilfestellen zu entrichten.

Auch die Arzneimittel Festbeträge sind nun mehr für die Versicherten der PKV anwendbar.  


AMNOG

Artikel 11a
Gesetz über Rabatte für Arzneimittel

§1


Die pharmazeutischen Unternehmer haben den Unternehmen der privaten Krankenversicherung und den Trägern der Kosten in Krankheits-, Pflege- und Geburts-
fällen nach beamtenrechtlichen Vorschriften für verschreibungspflichtige Arzneimittel, deren Kosten diese ganz oder teilweise erstattet haben, nach dem Anteil der Kostentragung Abschläge entsprechend § 130a Absatz 1, 1a, 2, 3, 3a und 3b des Fünften Buches Sozialgesetzbuch (Anm.: SGB V) zu gewähren. Dies gilt auch für sonstige Träger von Kosten in Krankheitsfällen, die diese im Rahmen einer Absicherung im Krankheitsfall tragen, durch die eine Versicherungspflicht nach § 193 Absatz 3 Satz 1 des Versicherungsvertragsgesetzes und nach § 5 Absatz 1 Nummer 13 des SGB V
 ausgeschlossen wird. Die Abschläge nach Satz 1 dürfen von den Unternehmen der privaten Krankenversicherung ausschließlich zur Vermeidung oder Begrenzung von Prämienerhöhungen oder zur Prämienermäßigung bei den Versichertenbeständen verwendet werden.

Quelle Abschrift: Bundesgesetzblatt Jahrgang 2010 Teil 1 Nr. 67, ausgegeben zu Bonn am
27. Dezember 2010
Wortlaut ohne Gewähr !


Link: Bundesgesetzblatt Online